Datengrundlage für die Pandemiebekämpfung “mehr als schlecht”

Daten als unverzichtbare Grundlage für die Bekämpfung und das Management der Pandemie. Wo steht Deutschland?

Interview von Prof. Dr. G. Antes in ZDF heute am 02.05.2021

Alle Aspekte vom Verstehen der Ausbreitung der Pandemie bis hin zum Manament der Pandemie mit all seinen Maßnahmen hängen fundamental vom Erfassen und Auswerten der dafür relevanten Daten ab. Ohne sie ist die Generierung des Wissens als Grundlage für Entscheidungen nicht möglich.

Nach dem Anfang 2020 als Panikreaktion zu rechtfertigendem Aktionismus sind dann bis heute eine Sequenz massiver Fehler zu beobachten, sowohl bzgl. der gefällten Entscheidungen wie auch bzgl. der offensichtlich notwendigen strukturellen Verbesserungen, um der Lage besser gerecht zu werden.

Ein wichtiges Beispiel ist das vollständige Fehlen von Daten zur Charakterisierung der Patienten bei Aufnahme auf Intensivstation (z.B. Geschlecht, Alter, Ko-Morbidität, sozialer Status, ethnische Zugehörigkeit etc.), wodurch eine Gewichtung der täglichen Alarm-Meldungen und eine zieltgerichtete Planung von Präventionsmaßnahmen kaum möglich ist.

Dazu ein Interview im ZDF Heute Journal von Prof. Antes, früherer Direktor des Deutschen Cochrane-Zentrums, Freiburg

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/bisher-konsequent-versaeumt-worden-100.html